Das Abschlussfest!


Bild: Christoph Siegert   Bild: Christoph Siegert   Bild: Christoph Siegert   Bild: Christoph Siegert
Ruhe vor dem Sturm   Suppe fassen   Wer ist wer?   Auf dem Weg es zu tun
Bild: Christoph Siegert   Bild: Christoph Siegert        
Wir können sehen!   Schön dabei zu sein!
       

Am Samstag, den 30. Oktober 2004, war es dann in Hamburg so weit. Das Hamburger Team, unterstützt von Ralf Kellershohn, hatte weder Kosten noch Mühen gescheut, um unsere weitangereisten Fahrer und Localmanager zu verwöhnen.

Die Location, der Kunstraum Ebene + 14 in der City Nord, die uns von Familie Greve zur Verfügung gestellt worden ist, wurde von „Coiffeur“, „Mattenklodt“, „Jebe“ und „Plate“ in buntes Licht getaucht. Unterschiedliche Fotopräsentationen von Ralf Kellershohn, Andreas Riemer und Christoph Siegert sorgten für Gesprächsstoff und zeigten Eindrücke der gesamten Reise. Die Tische und Bänke hatten Maret Riemer und Henning von der Ohe so aufgebaut, wie es Karen Klessinger und Phlipp Braun auch für uns in Berlin gemacht hatten. Oranges Licht tauchte den ganzen, rund um von Fenstern begrenzten Raum in ein warmes Licht, während vor den Scheiben die Sonne hinter dem Stadtpark unterging. Am Mischpult bereitete sich Florian Mayer vor, von ihm war auch die Anlage geliehen. In der Küche wirbelte Pauline Gossens, mit der wir schon viel Spaß beim Einkaufen hatten.

Unterstützt von unserer „Altherrenriege“ mit Gerd Riemer, Matthias Otte und Andreas Losch entstand eine kräftige Kartoffelsuppe, kleine Brote mit 5 unterschiedlichen Cremes und jede Menge Süßes zum Nachtisch. Pauline ist von den Herren, die sich so gewandt in der Küche bewegten, noch heute begeistert.

Großes Raten beim Aussuchen einer TICTAC Box zur Begrüßung und großes Hallo beim Wiedersehen. Nach der Suppe ein kurzer Dank an die Anwesenden und gemeinsames Überlegen, wer wo was gemacht oder gelassen hat. Hamburg liegt eher am Rand von Deutschland, so war für viele die Anreise aus dem Süden zu weit, dafür waren die Hamburger dann sehr zahlreich.

Nach dem Hauptgang gab es die Auflösung zu den TICTAC Boxen: 5 Gruppen wurden gebildet und unterstützt von Schiedsrichterin Julia James konnten die Wettkämpfe unter dem Motto: „Corso hautnah“ beginnen: Entwurf eines Pressetextes, Zuordnen von Lageplänen, Auflistung der Stationen, Beladen eines Minilasters und das Aufstellen von Pavillons nach Zeit….dabei konnte sehr viel gelacht werden!

Gruppe 5 hat fast 2 Pavillons fertig bekommen, bei Gruppe 3 lag das gute Stück auf dem Rücken und hätte „nur noch“ gedreht werden müssen…..Die Auswertung der Pressetexte erbrachte literarische Höhepunkte wie „Schon für Rübezahl war das Alphabet ein Stolperstein….“ Und “Trotz Katzenhaarallergie und Nebenhöhlenverengung fuhr der Corso durch Mangrovenwälder…“ oder „ Mit Sackkarre und Pokerface ging der Kabelsalat mit uns von Board...“.

Für jeden Teilnehmer gab es zum Abschluss eine Urkunde. Wer nicht dabei sein konnte, schickt seine Postadresse bitte an info@corsoderlichtgestalten.de oder besucht uns einmal in Hamburg!

Bis um 2 Uhr wurde dann getanzt und geschwoft… Zusammen mit Kathrin Marose war nach einer halben Stunde fast alles wieder zusammen gelegt und ein großer Teil verstaut. Die verbliebene Crew brach zum Absacker in die VES auf.

Der ‚Corso der Lichtgestalten’ ist ein wahnsinniges Projekt und nachdem nun alles für den Winter gesichert ist, freue ich mich auf neue Pläne, bei denen ich hoffentlich viele von Euch wieder sehen werde.


Benjamin Schubert

 

Copyright © 2004-2007 Benjamin Schubert | powered by isynion GbR